Beschreibung

In der Immobilienbranche geht es um den Verkauf und Kauf von Immobilien, Grundstücken und Gebäuden. Ein Immobilienmakler ist die Person, die für den eigentlichen Verkauf zuständig ist. Die meisten von ihnen arbeiten in Immobilienagenturen, obwohl einige unabhängig arbeiten.

Wenn der Eigentümer einer Immobilie verkaufen möchte, hat er zwei Möglichkeiten: Er kann einen Käufer finden und die Verhandlungen selbst führen, einschließlich der Erledigung aller notwendigen Formalitäten, oder er kann einen Immobilienmakler beauftragen, der sich um den gesamten Prozess kümmert. Wenn ein Immobilienmakler ein Geschäft mit einer Immobilie abschließt, berechnet er dem ursprünglichen Eigentümer einen Prozentsatz des Endbetrags des Verkaufs. Dieser Prozentsatz kann von einem Maklerbüro zum anderen variieren und hängt auch von der Art des zu verkaufenden Gebäudes oder Grundstücks, seiner Lage sowie von den Gesetzen und Steuerbestimmungen ab, die den Verkauf betreffen.

Beim Verkauf einer Immobilie muss sich ein Immobilienmakler zunächst mit allen relevanten Informationen über das betreffende Gebäude vertraut machen, einschließlich Baujahr, Quadratmeterzahl, durchgeführte Reparaturen und Renovierungen, Standort und Informationen über den vorherigen Eigentümer.

Primäre Verantwortlichkeiten

Im Folgenden finden Sie eine nicht erschöpfende Liste der üblichen Aufgaben, die ein Immobilienmakler zu erledigen hat.

  • Handeln als Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern einer Immobilie:
  • Entgegennahme von Verkaufsangeboten von Eigentümern von Grundstücken oder Immobilien;
  • Besichtigung und Bewertung des Zustands der Immobilie, oft in Zusammenarbeit mit einem Immobiliengutachter;
  • Bestimmung des Wertes des Grundstücks und Aushandeln eines Preises mit dem Verkäufer, wobei frühere Verkäufe ähnlicher Immobilien als Referenz dienen;
  • Bereitstellung eines Vorvertrags für den Käufer, in dem die Gebühren festgelegt werden;
  • Werbung für den Verkauf von Immobilien durch Anzeigen, Hausbesichtigungen und Kontaktaufnahme mit der breiten Öffentlichkeit;
  • Empfangen und Befragen von möglichen Käufern, um die Art der Immobilie zu bestimmen, die sie benötigen (z. B. Wohn-, Industrie-, Gewerbe- oder landwirtschaftliche Immobilien);
  • Vorlage einer Liste von Immobilien, die für potenzielle Käufer in Frage kommen, sowie Organisation von Besichtigungen in Begleitung;
  • den Kaufinteressenten die zum Verkauf stehenden Immobilien zu zeigen und ihnen alle Details und Eigenschaften der Immobilie zu erklären; und
  • Entgegennahme von Kaufangeboten und Verhandlung der Beträge mit Käufern und Verkäufern, bis sie sich später auf einen Preis einigen.
  • Entwerfen und Vorbereiten aller notwendigen Papiere, um einen Kauf zu formalisieren:
  • Unterstützung von Käufern bei der Dokumentation der Eigentumsurkunden, Beantragung von Hypotheken und dem Verständnis von Leasingverträgen;
  • Durchführung von Kredit- und Hintergrundprüfungen bei potenziellen Käufern in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften;
  • Aushändigung der fertiggestellten Verträge an Käufer und Verkäufer; und
  • den Käufern die vorher festgelegte Gebühr für ihre Dienste in Rechnung stellen.
  • Einhaltung der Gesetze und Vorschriften zur vollständigen Offenlegung von Immobilienverkäufen (z. B. Information der Käufer über alle außergewöhnlichen oder ungewöhnlichen Ereignisse, die in der Immobilie stattgefunden haben könnten).
  • Erledigen von agenturbezogenem Papierkram:
  • Vorbereiten von Berichten über Verkäufe und erreichte Ziele;
  • Führen von Aufzeichnungen über aktuelle und frühere Kunden;
  • Einreichen regelmäßiger Berichte über Aktivitäten, Besichtigungen, Immobilienbewertungen und Besichtigungen; und
  • Führen von Aufzeichnungen über alle Verkäufe, einschließlich Käuferinformationen, Abschlusspreis und Provisionen.

Ein Immobilienmakler muss alle notwendigen Qualitäten eines Verkäufers besitzen, d.h. er muss freundlich, einnehmend und einfühlsam sein, aber er muss auch einen guten Kundenservice und Verhandlungsgeschick haben, zusammen mit einem guten Verständnis aller rechtlichen Verfahren in Bezug auf Immobilienverkäufe. Von angehenden Immobilienmaklern wird oft ein Hauptschulabschluss und eine spezielle Ausbildung verlangt, die in Berufs- und Fachschulen und Colleges absolviert werden kann. Die meisten Arbeitgeber legen großen Wert auf frühere Erfahrungen und verlangen von den Bewerbern oft 3 bis 5 Jahre nachgewiesene Arbeitspraxis in einem Bereich, der mit dem Verkauf zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.